Projektstart LIVING CIRCLE

Düsseldorf, 03.Februar 2015

Bauwert und Catella haben den Umbau des ehemaligen "Thyssen-Trade-Centers" an der Grafenberger Allee in Düsseldorf zu einem attraktiven Wohnstandort gestartet. Aus dem jahrelang leerstehenden Bürokomplex mit über 32.000 m² entstehen jetzt ca. 340 Mietwohnungen nebst Kindertagesstätte und Läden für die Nahversorgung. Mit dem Bau wurde im Januar 2015 begonnen, die Fertigstellung wird in Abschnitten zwischen Frühjahr und Sommer 2016 erfolgen.

Das Projekt, das im Joint Venture von Bauwert Investment Group und Catella Group betrieben wird, repräsentiert verschiedene Besonderheiten, die ihresgleichen suchen. Es geht nicht um "schöner, größer, weiter, teurer", sondern um die Realisierung eines zukunftsweisenden Konzeptes. spezielle Qualitäten.Ein paar Beispiele:

UMWANDLUNGSOBJEKT BESONDERER DIMENSION:

Das auf den Namen "Living Circle" getaufte Projekt ist eines der bundesweit größten Umwandlungsprojekte von Büro zu Wohnen und verkörpert damit einen inzwischen weit verbreiteten Trend der Wiederbelebung von Leerständen. Anstelle von Abriss und Neubau haben sich Bauwert und Catella entschieden, die spezielle und außergewöhnliche Gebäudeform beizubehalten. In sich verschobene Kreissegmente geben der Wohnanlage ein unverwechselbares Erscheinungsbild und bilden ein städtebauliches Highlight. "Es wird derzeit viel und überall gebaut. Wir haben den Anspruch mit unseren Projekten stets etwas Besonderes und Hochwertiges zu realisieren" sagt Dr. Jürgen Leibfried, geschäftsführender Gesellschafter der Bauwert Investment Group. "Wir schaffen hier moderne und wirtschaftliche Wohnungen, alle haben einen großen Balkon oder eine Terrasse und die durch Teilabriß nochmals vergrößerten Innenhöfe werden großzügig begrünt", schwärmt Leibfried weiter.

FREIWILLIGER MIETPREISDECKEL:

Im Rahmen des Städtebaulichen Vertrages haben sich die Projektpartner verpflichtet, 20 % der Wohnflächen für 10 Jahre zu einem Mietpreis von 8,50 €/m² zu vermieten. Neben der Begrenzung der Quadratmetermiete auf €/m² wurden im Vermietungskonzept Schwellenwerte für die absolute Miethöhe je Wohnung festgelegt, damit bestimmte Haushaltseinkommen bezahlbaren Wohnraum vorfinden; dies gilt insbesondere z.B. für familiengeeignete Wohnungen. "340 Wohnungen im mittleren Preissegment und eine Beschränkung der Miethöhe für wesentliche Bereiche sind ein wichtiger Schritt für Düsseldorf auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Wohnungsmarkt" betont Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf.

ERSTES PROJEKT NACH DEM HANDLUNGSKONZEPT WOHNEN:

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat in 2013 zur Regulierung des Wohnungsmarktes das Handlungskonzept für den Wohnungsmarkt ZUKUNFT WOHNEN Handlungskonzept Wohnen beschlossen. Diese beschlossene Regulierung bezieht sich derzeit zwar nur auf Neubauten, wurde jedoch freiwillig seitens Bauwert und Catella auf dieses Projekt angewendet. Der erste Städtebauliche Vertrag nach diesem Konzept wurde im Juli 2014 für das Living Circle Projekt unterzeichnet. "Die Arbeit hat sich gelohnt", freut sich der Baudezernent Dr. Gregor Bonin. "Das Handlungskonzept in die Praxis umzusetzen war nicht leicht, aber der Erfolg gibt uns Recht."

GRÖSSTES UMWANDLUNGSOBJEKT:

Vermutlich ist es bundesweit das größte Umwandlungsprojekt von Büro zu Wohnen und verkörpert damit einen inzwischen weit verbreiteten Trend der Wiederbelebung von Leerständen. Anstelle von Abriss und Neubau haben sich Bauwert und Catella entschieden, die spezielle Gebäudeform beizubehalten. In sich verschobene Kreissegmente geben der Wohnanlage ein unverwechselbares Erscheinungsbild und bilden ein städtebauliches Highlight. "Es wird derzeit viel und überall gebaut. Wir haben den Anspruch mit unseren Projekten stets etwas Besonderes zu realisieren" zeigt sich Dr. Jürgen Leibfried, geschäftsführender Gesellschafter der Bauwert Investment Group überzeugt von dem Joint-Venture-Projekt.

SCHNELLES VERFAHREN:

Das Projekt bedurfte einer Änderung des bestehenden Bebauungsplanes. Die Umwandlung von der ehemaligen gewerblichen Nutzung zu einer attraktiven Wohnanlage erforderte zahlreiche Gutachten, Konzeptentwicklungen und Genehmigungen. "Die Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf war vorbildlich, vor allem angesichts der besonderen Herausforderungen der Erstlingstat" lobt Klaus Franken, CEO der Catella Property Group. "Dieser Dank richtet sich sowohl an die Verwaltungsspitze wie an alle Sachbearbeiter/innen in den Ämtern - dies ist ein Gemeinschaftswerk mit Vorbildcharakter!"

KEY-FACTS:

HISTORIE: Das Objekt "Thyssen-Trade-Center" (TTC) wurde 1991 nach den Plänen des Architekten Magnus Maria Troll fertiggestellt. Die Baukosten beliefen sich seinerzeit auf ca. 110 Millionen DM. Das TTC mit seinen zwei bis sieben Geschossen und ca. 45.000 m² BGF Bürofläche wurde in der Zeit von 1991 bis 2009 als Konzernzentrale Handelszentrum der ThyssenKrupp AG genutzt. Seit 2009 stand die Immobilie leer.

Das als Büroobjekt konzipierte TTC eignete sich nicht zur weiteren gewerblichen Verwendung, da die Objektfunktionalität in Ihrer Flächenteilbarkeit nicht den aktuellen Büroflächenanforderungen entspricht. Dieser Umstand spiegelt sich in den erfolglosen Vermietungsbemühungen des Voreigentümers der vergangenen 3 Jahre wieder. Eine Revitalisierung zu modernen, kleinflächigen Büroeinheiten ist auf Grund der Büromarktlage nicht wirtschaftlich.

KONZEPT: Auf Grund der hohen Nachfrage nach bezahlbarem, innerstädtischem Wohnraum in Düsseldorf wandeln Bauwert und Catella das TTC zu einer Wohnanlage um. Bis Mitte 2016 entstehen ca. 30.383m² Wohnfläche, rund 340 Mietwohnungen, und. 457 Tiefgaragen- und 23 Außenstellplätze sowie eine Kita und ein bis zwei Läden für die Nahversorgungseinrichtung. Das Gesamtinvestitions-volumen beträgt ca. 100 Millionen €. Die spezielle Gebäudekonfiguration, mehrere in sich verschobene Kreissegmente, wird beigehalten. Allerdings wird das Gebäude völlig neu errichtet, nur die Tragkonstruktion wird weitgehend erhalten. In den Innenhöfen erfolgen Teilabrisse von Gebäudeteilen, um damit Raum zu schaffen für die Anlage großzügiger Grünflächen.

MIETPREISFESTLEGUNG: Bauwert und Catella verzichten in diesem Projekt bewusst auf die Errichtung von Eigentumswohnungen und streben ein mittleres Mietpreissegment an. Obwohl das Projekt nicht unter die Regulierung des "Handlungskonzeptes Wohnen" fällt, wurde ein freiwilliger Mietpreisdeckel mit der Landeshauptstadt Düsseldorf vereinbart. Für einen Zeitraum von zehn Jahren wird die Kaltmiete bei diesem Projekt für 20% der Wohnfläche zu einem Mietpreis von 8,50 €/m² festgelegt, allerdings angepasst an die Inflationsentwicklung.

VERMIETUNGSKONZEPT: Das Projekt richtet sich vor allem an die Zielgruppe des Mittelstandes, da dieser die zahlenmäßig größte Bevölkerungsgruppe und damit die langfristig stabilste Kaufkraft bildet. Darunter fallen u.a. Young Professionals, junge Familien, berufsständige Paare sowie die Generationen 50plus. Der Wohnungsmix beinhaltet sowohl das integrierte Reihenhaus mit eigenem Eingang und Garten wie auch große Penthäuser mit Blick über die Stadt und flächeneffektive Wohnungen mit 2-4 Zimmern. Auf Mikroapartments wird bewusst verzichtet. Die entstehende Wohngemeinschaft soll langfristig attraktiv sein, um kostenträchtige Mieterwechsel zu vermeiden. Die Vermietungsaktivitäten starten Mitte diesen Jahres.

ZEITPLAN: Bauwert und Catella haben den Bauantrag im Mai 2014 eingereicht und die Baugenehmigung am 08.12.2014 erhalten. Die notwendige Änderung des Bebauungsplanes wurde im vereinfachten Verfahren nach § 13a BauGB inklusive Bürgerbeteiligung zügig durchgeführt; der Bebauungsplan ist zwischenzeitlich rechtskräftig. Mit dem Bau wurde Anfang Januar 2015 begonnen und das neue Wohnensemble wird voraussichtlich im Sommer 2016 bezugsfertig sein. Der offizielle Projektstart wird mit einem Baustellenfest am 25.02.2015 gefeiert, wozu der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf die Festrede halten wird.

Vollständige Pressemitteilung als PDF Download